Lucky Balance

Ist es wirklich schon so spät?

Einleitung

Hier stand schon mal ein ganz anderer Text, der ganz schlau davon berichtete wie die Mahner unserer Zeit den "Weltuntergang" oder die "Apokalypse" herbeizitieren und der gesamten Menschheit schlimmes prophezeien wenn nicht drastische Einschnitte gemacht werden würden. Zugegebenermaßen schwirrt einen oft das Hin und Her über und mit einer jungen Schwedin im Kopf herum, doch wir wären nicht Lucky Buzz wenn wir die gegebenen Fakten nicht als Vorlage für Verbesserungen sehen würden und so möchten wir uns mehr vorstellen wie die "gute Welt" aussehen könnte, anstelle dessen was alles unterlassen wird und in unserer jetzigen Welt in Schieflage ist. Dies regt zu mindestens uns zu mehr Kreativität für die eigene Veränderung an als auf die Notwendigkeit von Protesten hinzuweisen. 

Doch wie kann die Welt von morgen schön aussehen, ohne das uns die Apokalypse trifft.

Ob science fiction oder kreatives Gedankenspiel, mit viel Optimismus möchten wir mal zaghaft ein kleines Brainstorming mit unseren bescheidenen Mitteln starten. Dabei ist es uns wichtig die Grenzen von Wissenschaft, Macht und Geld komplett wegzulassen. Aber, nach dem Motto - Tue nicht was Du nicht willst dass man Dir tu. Dieses Spiel dient nur dazu einen möglichen Kompromis zu beschreiben als mögliche Lösung einer Gleichung mit so vielen Unbekannten

Kapitel1

Das Gute, die Welt ist noch in Bewegung wie vor Millionen von Jahren. Es sind viele Menschen weggezogen, weil einfach zu wenig Platz war. Nichts ist perfekt - es gibt noch Streit, Neid und Mißgunst - doch es gibt sie noch, die Artenvielfalt und auch die Individualität. Sorgsamer gehen die Menschen schon miteinander um. Sie entscheiden sich zu 99,9% zur lösungsorientierten Schlichtung für alle Konflikte; nur alle tausend Fälle gibt es einen Kampf. Aber auch hier beruft man sich auf Regeln die alle als fairplay anerkannt haben. Das Motto der neuen Zeit ist - weniger ist mehr und gemeinsam sind wir stark. Teilen ist angesagt und weitergeben. Wegwerfen lohnt sich einfach nicht mehr, weil erhalten so viele Vorteile brachte. Recyclen bedeutet jetzt nicht mehr wegwerfen - neu machen, sondern erhalten - umfunktionieren - weitergeben....

Es gibt sie noch die reichen und Mächtigen und auch den Kommerz, doch die Menschen haben sich darauf besonnen die Hürden mit den eigenen Mitteln zu überwinden sind selbstbewusster und weniger manipulierbar geworden. Eine neue Generation ist hervorgegangen welche mit Veränderungen bei sich beginnen und daraus hat sich eine Tendenz des Vorlebens anstelle des Buhlens und Werbens entwickelt. Die Menschen suchen sich nicht nur in den "sozialen Netzwerken" sondern handeln gemeinsam zum Wohle der Gemeinschaft - Nicht alle aber so viele dass Sie ein zu großes Gegengewicht des zuvor herrschenden Egoismus sind um nochmals die Welt so nahe an den Abgrund zu führen. Auch viele Einflussreiche besinnen sich eines Besseren und erkennen dass Sie nichts ins Grab mitnehmen können als das "gute Karma" Ihres bisherigen Lebens. 

https://www.facebook.com/interestingengineering/videos/1046798795677882/

Kapitel 2

Aber wohin ziehen die Menschen?

Die Raumfahrt hat viele Fortschritte gemacht. Längst sind die synthetischen Treibstoffe an Effizienz und an Reinheit der chemischen Prozesse nicht mehr zu überbieten. Die physikalischen Grenzen zum Weltraum haben sich durch die Symbiose aller Antriebskonzepte in den verschiedenen Höhenlagen und Sphären bereits in den interstellaren Bereich geschoben. Planeten mit der Erde vergleichbaren Bedingungen wie bei amerikanischen Filmen wurden noch nicht gefunden; auch keine Außerirdischen und keine Wurmlöcher doch die Menschen leben auf technisch ausgereiften Stationen im All und einigen Planeten. Für diese Menschen hat es einen ganz eigenen Reiz da sie zumeist schon auf der Erde Gadget begeistert waren. Nun haben die Gadgets eine echte Notwendigkeit und sichern das Bestehen und die Zukunft der Biosphären-Ableger.

 

Kapitel 3

Zuhause auf der Erde

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen