Lucky Balance

Corona

Coronamutanten

Ob Ihr richtig steht, seht Ihr wenn das Licht angeht.

…aufgrund der länger andauernden Pandemie mit dem Auf und Ab der Zahlen bilden sich in allen Netzwerken die Verschwörungstheorien, warum eine „vermeintliche Grippe“ mit einer Überlebensrate von, sagen wir mal, über 98% so groß herauskommt. Es wird die Weltwirtschaft schwächen, Grundrechte auf den Prüfstand stellen und Vorbote für die unterdrückende Weltherrschaft sein. Politiker, mal die Einen, mal die Anderen werden für unfähig gehalten, oder es wird Ihnen unterstellt Teil der Verschwörung zu sein.  JA, das ganze deprimiert, es geht nicht spurlos vorbei, die Welt wird nicht mehr so sein, wie sie lange Zeit vorher war….

 

Mittlerweile tauchen die Verschwörungstheorien auch auf den beruflichen Netzwerken auf, wo der bayr. Ministerpräsident samt Frau ins Gefängnis gehört, da seine Frau Millionen mit Masken scheffelt; oder wie schlimm es wird, weil die Schlager-Partymeilen von Mallorca zum Goldstrand umziehen werden. Als vom Münchner Merkur vor geraumer Zeit dann ein anderes Thema online „etwas“ aufgebauscht wurde, zerbrachen bei mir einige aufgesetzte Filtergläser. Es ging um einen angeblich gefährlichen Kometen, der mit einer „hohen“ Wahrscheinlichkeit auf die Erde prallt.

Um das ganze einzugrenzen, das Virus und die Krankheit sind unstrittig. Worum geht es also bei den Verschörungstheorien zumeist: um Veränderung eines wirtschaftlichen und sozialen Gefüges mit dem Zweck wirtschaftlichen und sozialen Vorrang einer bestimmten Gruppe, die meist nur anhand von „Gallionsfiguren“ benannt werden kann. Anders ausgedrückt geht es um Geld und Macht. Mylove (Janette) fragt dann immer: Wem soll es nützen wenn es auf der ganzen Welt alle trifft. Wirklich alle? Natürlich nicht die geheim verschworene Minderheit, welche die Weltherrschaft an sich reissen möchte. Ob nun Bill Gates und Melinda Pinky and the Brain sind, oder die Chinesen ist dabei völlig egal. Wenn wir uns mal das Streben von wirtschaftlichen und sozialen Vorrang anschauen ist es ziemlich banal normal. Ständig und immer und überall versuchen, Firmen, Regierungen, einzelne Personen, Organisationen, Anhänger zusammen zu scharren, um eine andere Wirtschaft zu schwächen und seinen eigenen Vorteil daraus zu erhalten. Sogar jeder Angestellte wird von seinen Vorgesetzten ein Stück weit ausgebeutet. Wer glaubt, dies sei in seinem kleinen eigenen, zurzeit gebräuchlichen System nicht sein eigener Grundsatz, hat noch nicht Mensch ärgere Dich nicht, Monopoly oder andere Spiele gespielt. Selbst die Tierwelt macht es am Jagdverhalten der braven Delphine und vielen anderen Beispielen vor. Wir alle streben also in Gruppen, wo wir entweder entsprechend ausbeuten, oder uns zumindest wehren können, damit es für uns nicht zum Verlust wird.

Es gibt natürlich viele Beispiele die zeigen wie Menschen eigene Vorteile aus der Krise ziehen wollen. Schaffen wir das selbst, machen wir das irgendwie auch.

Ja, aber das sind doch die Unmoralischen, welche über Leichen gehen und die Notlagen ausnutzen - sogar vergrößern. Es stimmt,  angefangen von fiktiven Online Shops mit dem alleinigen Zweck Geld abzuzocken, über falsche Polizisten, welche Rentner abzocken bis hin zu Waffenhändlern, Despoten, Geheimdiensten gibt es das „Schlechte, Böse, Teuflische, Kriminelle“ auf der Welt. Diese dunkle Seite der Macht ist oft von der hellen nicht weit weg und vermischt sich gerne. Dieser Prozess ist sehr dynamisch, oft hat es den Anschein als würde er beeinflusst, gar gesteuert. Zahlreiche Experimente haben bereits gezeigt, fasst jeder trägt diesen Prozess auch in sich. Ich würde fast amüsant finden, wäre die Situation von vielen Einzelnen nicht so traurig, anzuhören, wie weit viele dies von sich weisen.

Es gibt viele Beispiele von Gruppen und deren Vortänzer, die nicht nur Gutes im Schilde führen, wo die meisten Menschen eingesogen werden, die Gefahr groß ist mitzulaufen. Jetzt hat es eine ganz andere Dimension. Das Thema Virus wurde so hochgepuscht, dass ganze Länder und Systeme verloren gehen können. Die Weltherrschaft steht im Raum.

Ja, betrachtet man die Welt im Ganzen, also einschließlich der Kreaturen abseits des Menschen, geht es tatsächlich schon lange vor Covid-19 um die Weltherrschaft und zwar die des Menschen. Ob es das Mikroplastik im Meer, das Verdrängen der Lebensräume im Tropenwald, der Klimaofen oder einfach nur die Sklaverei der Tiere in der Massentierhaltung ist, diese Weltherrschaft haben wir zurzeit gewonnen. Wir Menschen beuten teuflisch aus und wir alle gehören dazu, ohne dass es manche sogar wissen. Bleiben wir bei der Betrachtung der Welt oder gar des Universum im Ganzen, so wehren sich diese möglicherweise gegen die Weltherrschaft, unsere Systeme, unsere Länder, unsere Konstellationen und versuchen „ES“ abzuschaffen. Der verbrannte Koala und der vertriebene Orang-Utan hat das Recht sich zu wehren und sich dafür Verbündete zu suchen.

Jedes Geschöpf hat die Möglichkeit und das Recht sich zu wehren. Dies führt zu dem dynamischen Prozess der Veränderung und wandelt das Gleichgewicht. Dann mache ich jetzt das Gleiche und suche meinen Vorteil.

Um es gleich vorweg zu nehmen. Wir alle tun es bereits, doch es ist erstens nicht so leicht und Aktion erzeugt immer Reaktion. Daran haben auch Bücher wie „Die Kunst ein Egoist zu sein“ nichts verändert. Nur allzu viele kennen es, die Zahl der psychologischen, alltagsbedingten Erkrankungen zeigt es. Wir kämpfen gegen erfolgsverhindernde Verhaltensmuster und Rückschläge, egal aus welcher Ecke.

Der Weg zum Erfolg, zur Zufriedenheit und zum Glück ist ständiges Üben im Jetzt zu leben und anderen mit Liebe und Respekt zu begegnen. In kleinsten Schritten - das Scheitern, die Rückschläge und das Aufraffen sind Teil des Ganzen. Viele verzweifeln daran, oder geben Anderen einfach die Schuld.

Bei sich selbst beginnen - ich bin es mir wert, vertraue darauf, und bin es den Anderen schuldig.

 

Profilbild von Hermann Pfanzelt

Hallo ich bin Hermann und Mylove Janette hatte mich Fun getauft. Freude, Lachen und Spaß am Leben und am Erleben empfinde ich als das Wichtigste wofür wir leben. Mittlerweile Ü50 hat mir das Leben schon so einiges beigebracht und dankbar kann ich behaupten auch schon viel gesehen und Erfahrungen gemacht zu haben. Viele Länder beruflich und privat, viele Stationen in Beruf, interessante Aufgaben und Positionen.  Mit Lucky Buzz haben wir (Mylove Janette und Ich) die Möglichkeiten ergriffen unserem Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen. Wir wollen ein selbst bestimmtes, zufriedenes Leben führen.  Wir wollen nicht arbeiten um Karriere zu machen, aber uns anstrengen und nicht untätig sein. Das, was wir tun, soll uns Spaß machen -  mit Sinn für Natur und Gemeinschaft. Wir haben die Ingenieur Werkstätte ins Leben gerufen. Wir bauen das Haus das uns gefällt mit eigenen Händen. Wir lernen was uns gefällt, um es sinnvoll einzusetzen. Es gelingt uns zunehmend den Augenblick unabhängig der Umstände zu genießen. Dennoch haben wir auch schon weitere Samen für unsere Zukunft gesät. Mich begeistert asiatische Architektur und Kultur, Holz, Selbstverteidigung auf Basis der Nervendruckpunkte, Fliegen, Tauchen, Kiten, Tanzen und neuerdings der Weg der Achtsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen