Lucky Balance

Ist es wirklich schon so spät?

Einleitung

Hier stand schon mal ein ganz anderer Text, der ganz schlau davon berichtete wie die Mahner unserer Zeit den "Weltuntergang" oder die "Apokalypse" herbeizitieren und der gesamten Menschheit schlimmes prophezeien, wenn nicht drastische Einschnitte gemacht werden würden. Zugegebenermaßen schwirrt einen oft das Hin und Her über und mit einer jungen Schwedin im Kopf herum, oder es zieht einem durch die Folgen der Pandemie den Teppich unter den Füßen weg. Doch wir wären nicht Lucky Buzz, wenn wir die gegebenen Fakten nicht als Vorlage für Verbesserungen sehen würden. So möchten wir uns mehr vorstellen wie die "gute Welt" aussehen könnte, anstelle dessen was alles unterlassen wird und in unserer jetzigen Welt in Schieflage ist. Dies regt uns zu mehr Kreativität für die eigene Veränderung an, als auf die Notwendigkeit von Protesten hinzuweisen. 

Doch wie kann die Welt von morgen schön aussehen, ohne das uns die Apokalypse trifft.

Wir möchten mal mit viel Optimismus, zaghaft ein kreatives Gedankenspiel einen Science Fiction starten. Dabei ist es uns wichtig die Grenzen von Wissenschaft, Macht und Geld komplett wegzulassen. Aber, nach dem Motto - Tue nicht was Du nicht willst dass man Dir tu. 

Warum? Weil es Spaß macht.

Kapitel1

Das Gute, die Welt ist noch in Bewegung wie vor Millionen von Jahren. Es sind viele Menschen weggezogen, weil einfach zu wenig Platz war. Nichts ist perfekt - es gibt noch Streit, Neid und Mißgunst - doch es gibt sie noch, die Artenvielfalt und auch die Individualität. Sorgsamer gehen die Menschen schon miteinander um. Sie entscheiden sich zu 99,9% zur lösungsorientierten Schlichtung für alle Konflikte; nur alle tausend Fälle gibt es einen Kampf. Aber auch hier beruft man sich auf Regeln die alle als fairplay anerkannt haben. Das Motto der neuen Zeit ist - weniger ist mehr und gemeinsam sind wir stark. Teilen ist angesagt und weitergeben. Wegwerfen lohnt sich einfach nicht mehr, weil erhalten so viele Vorteile brachte. Recyclen bedeutet jetzt nicht mehr wegwerfen - neu machen, sondern erhalten - umfunktionieren - weitergeben....

Es gibt sie noch die reichen und Mächtigen und auch den Kommerz, doch die Menschen haben sich darauf besonnen die Hürden mit den eigenen Mitteln zu überwinden sind selbstbewusster und weniger manipulierbar geworden. Eine neue Generation ist hervorgegangen welche mit Veränderungen bei sich beginnen und daraus hat sich eine Tendenz des Vorlebens anstelle des Buhlens und Werbens entwickelt. Die Menschen suchen sich nicht nur in den "sozialen Netzwerken" sondern handeln gemeinsam zum Wohle der Gemeinschaft - Nicht alle aber so viele dass Sie ein zu großes Gegengewicht des zuvor herrschenden Egoismus sind um nochmals die Welt so nahe an den Abgrund zu führen. Auch viele Einflussreiche besinnen sich eines Besseren und erkennen dass Sie nichts ins Grab mitnehmen können als das "gute Karma" Ihres bisherigen Lebens. 

https://www.sci-nature.vip/2021/01/elon-musk-says-he-will-give-100-million.html?fbclid=IwAR0LoeciOWdcGwf7RJ6kkA4ydL2R0w7W9_pmmqSB_j6123Czr4xZSMOTSwY

https://www.facebook.com/interestingengineering/videos/1046798795677882/

Kapitel 2

Aber wohin ziehen die Menschen?

https://rwinkle.com/elon-musk-says-spacex-will-land-human-on-mars-within-5-5-years/?fbclid=IwAR3o2PNCDklusHT50a9m8ZzsajbmKlxcVs4Ys2tpcVCc4JrTq_5vuF8akBA

Die Raumfahrt hat viele Fortschritte gemacht. Längst sind die synthetischen Treibstoffe an Effizienz und an Reinheit der chemischen Prozesse nicht mehr zu überbieten. Die physikalischen Grenzen zum Weltraum haben sich durch die Symbiose aller Antriebskonzepte in den verschiedenen Höhenlagen und Sphären bereits in den interstellaren Bereich geschoben. Planeten mit der Erde vergleichbaren Bedingungen wie bei amerikanischen Filmen wurden noch nicht gefunden; auch keine Außerirdischen und keine Wurmlöcher doch die Menschen leben auf technisch ausgereiften Stationen im All und einigen Planeten. Für diese Menschen hat es einen ganz eigenen Reiz da sie zumeist schon auf der Erde Gadget begeistert waren. Nun haben die Gadgets eine echte Notwendigkeit und sichern das Bestehen und die Zukunft der Biosphären-Ableger.

 

Kapitel 3

Zuhause auf der Erde:

Es gab die Zeit als die Menschheit erkannte, der Fortgang ihren Art würde nur funktionieren, wenn sie nicht den Ast abschneidet auf dem sie sitzt.

https://www.deutschlandfunk.de/waelder-staerken-fuer-den-klimaschutz-wir-muessen-mit-dem.697.de.html?dram%3Aarticle_id=491865&fbclid=IwAR3egL2rdYYpLmklpyijmG0CM7f7JNdqhLkdl5xRyL3VaTGZqf9ok5Lg_BM

https://www.gutes-leben-akademie.de/unser-lebensstil/

Doch es blieb bei Demonstrationen. In den Augen der Individuen war das richtige immer das, worauf der einzelne zu verzichten bereit war. Das ging nun wirklich allen so.

Auch mir!

Die Erfolge kamen zögerlich und manchmal machte die Gier und Gewinnsucht viele gute Ansätze wieder zunichte. Es gab Krankheiten und Pandemien. Die Menschheit war gezwungen inne zu halten und zu lernen damit umzugehen. Ein Gleichgewicht  stellte sich ein und die Menschen haben es irgendwann begriffen.

Lernen wird man immer solange bis es zum Erfolg führt.

"Keine Fehler macht nur der Unglückliche, der gar nichts tut"

Seitdem ging es den Menschen, den Tieren, den Meeren, den Pflanzen und der Welt wieder gut. Harmonie ist nicht etwas was keine Spannungen oder Anstrengungen verträgt, Harmonie ist etwas was ein Gleichgewicht besitzt. Und Disharmie gehört genauso zum Gleichgewicht wie die Harmonie selbst.

 

Kapitel 40

Das Ganze beginnt jetzt:

Wir können es, und wir können darauf vertrauen.

"Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber Du kannst lernen zu surfen" Jon Kabat-Zinn

Bitte helft mit die Kapitel dazwischen zu beschreiben.

 

 

Profilbild von Hermann Pfanzelt

Hallo ich bin Hermann und Mylove Janette hatte mich Fun getauft. Freude, Lachen und Spaß am Leben und am Erleben empfinde ich als das Wichtigste wofür wir leben. Mittlerweile Ü50 hat mir das Leben schon so einiges beigebracht und dankbar kann ich behaupten auch schon viel gesehen und Erfahrungen gemacht zu haben. Viele Länder beruflich und privat, viele Stationen in Beruf, interessante Aufgaben und Positionen.  Mit Lucky Buzz haben wir (Mylove Janette und Ich) die Möglichkeiten ergriffen unserem Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen. Wir wollen ein selbst bestimmtes, zufriedenes Leben führen.  Wir wollen nicht arbeiten um Karriere zu machen, aber uns anstrengen und nicht untätig sein. Das, was wir tun, soll uns Spaß machen -  mit Sinn für Natur und Gemeinschaft. Wir haben die Ingenieur Werkstätte ins Leben gerufen. Wir bauen das Haus das uns gefällt mit eigenen Händen. Wir lernen was uns gefällt, um es sinnvoll einzusetzen. Es gelingt uns zunehmend den Augenblick unabhängig der Umstände zu genießen. Dennoch haben wir auch schon weitere Samen für unsere Zukunft gesät. Mich begeistert asiatische Architektur und Kultur, Holz, Selbstverteidigung auf Basis der Nervendruckpunkte, Fliegen, Tauchen, Kiten, Tanzen und neuerdings der Weg der Achtsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen